Spiel 18

MTV Kronberg 3 90:95 TuS Hornau

19.03.2017 18:00 Altkönigschule

Hornau beendet die Saison auf Platz 4!

Nach überstandenem Skiurlaub folgte die Pflicht am Sonntagabend für die Basketball Herren der TuS Hornau. Zum vorletzten Saisonspiel sollte vor allem anderen der Spaß im Vordergrund stehen. Das Team freute sich über die Rückkehrer Sebastian Ceynowa sowie Benny Wilken, der zu seinem einzigen Saisonspiel antrat. Verletzt musste Julius Maximilian Schmahl mit schwerer Rückenverletzung aussetzen, wir wünschen ihm an dieser Stelle nur die besten Genesungswünsche, und hoffen dass er bald wieder zu einem normalen Leben zurückkehren kann. Leistungsträger Daniel Schneider startete nach zu viel Pepsi Konsum zunächst von der Bank.

Für den MTV aus Kronberg ging es um bedeutend mehr als für die frohmutigen Gäste, sollte doch mit einem Sieg der sonst drohende Abstieg vermieden werden. Die Motivation verließ die Gastgeber jedoch schnell, Hornau startete furios 16:0. Welch ein Paukenschlag! Das Team spielte sich in einen Rausch und traf nahezu jeden Wurf, die Freude war den Gästen anzumerken. Es war nur dem unentspannten Schiedsrichtergespann sowie dem unfähigen Tisch zu verdanken, dass Kronberg Unruhe ins überragende Hornauer Spiel brachte. Viele Diskussionen später konnte der Rückstand zur Pause auf 19 Punkte reduziert werden, nachdem Hornau zwischenzeitlich auf 27 Punkte enteilt war. Mit 32:51 ging es zum Kabinentee.

In der zweiten Halbzeit überzeugte Kronberg mit einer soliden Team Leistung, ein Spieler allein erzielte mehr Punkte als alle anderen zusammen, welche zeitweise wie Statisten in einem schlechten Film wirkten. Trotz der sukzessive schwindenden Führung ließ sich Hornau nicht verrückt machen, und spielte seinen Stiefel souverän zu Ende. Am Ende durfte der elfte Saisonsieg bejubelt werden.

Für die TuS Hornau spielten: Konrad Stubenrauch, Sebastian Ceynowa ©, Marco di Benedetto, Benny Wilken, Nils Sebastian Schmidt, Konstantin „Rambo“ Schütz, Marius Jakobartl, Florian Müller, Daniel Schneider, Sebastian „Eija“ Brielmayer, Ivica Antunovic

Spiel 12

TuS Hornau 79:63 TV Hofheim 2
29.01.2017 18:00 Max-von-Gagern Schule

Hornau festigt Position in der oberen Tabellenhälfte

Nicht wenige Zuschauer fanden gestern den Weg in die Max-von-Gagern Schule um einen Klassiker der Liga zu sehen: Hornau gegen Hofheim. Nur 9 Kilometer trennen beide Vereine voneinander, es kommt nun seit mehreren Jahren zum Duell auf dem Parkett. Die Hornauer zeigten sich mit einer gut besetzten Truppe, einzig Kapitän Sebastian Ceynowa fehlte weiterhin aufgrund einer unglücklich zugezogenen Knieverletzung, dazu der Dauerpatient Thiemo Maier. Die Hofheimer traten mit dem besten an was sie zu bieten hatten, das Team um Hüne Thorsten Schneider hatte zuletzt rare Siege gesammelt und wollte die von vornherein verkorkste Saison einigermaßen erträglich gestalten.

Das Duell startete ausgeglichen. Florian Müller und Nils Sebastian Schmidt konnten zwar frühe Punkte für die Hausherren erzielen, Hofheim schaffte es jedoch durch eine konzentrierte Offensivleistung die Oberhand im ersten Viertel zu gewinnen. 13:17 führte der Außenseiter nach 10 gespielten Minuten. Die Wut war Coach Benny Wilken auch von der Tribüne anzuhören, man wollte sich gegen das schlechteste Team der Liga nicht blamieren. Hornau wusste um den Trash Talk der Liga und wollte sich nur ungern zum Gespött machen. Das zweite Viertel konnte souveräner gestaltet werden, mit 32:27 ging es in die Kabine. Insbesondere die letzten Minuten machten Mut für die zweite Hälfte.

Hofheim zeigte sich entschlossen sich gegen den klaren Favoriten erneut aufzubäumen, hatte die Rechnung jedoch ohne die Hornauer Geheimwaffe Konstantin Schütz gemacht. Insgesamt vier Dreier schenkte der 1,75 Guard den Hofheimern ein, wurde dabei aus Verzweiflung sogar gefoult und verwandelte souverän zum Four-Point-Play. Diese Demütigung war schlussendlich zuviel für Hofheim, frustriert foulte sich der einzige Hoffnungsschimmer Thorsten Schneider schließlich aus. Ohne den Lulatsch war nichtmehr viel für Hofheim zu holen, 28:13 wurde das letzte Viertel abgeschenkt. Hornau konnte somit zum Ende doch souverän mit 79:63 gewinnen, auch wenn das Spiel sicherlich nicht das erwünschte hohe Resultat brachte dass sich Trainer Wilken erhofft hatte.

Am kommenden Wochenende reisen wir nun nach Limburg, es ist immer wieder eine Freude den weiten Weg anzutreten um auch dort die Punkte einzusammeln. Mit 8:4 Siegen konnte sich Hornau weiter in der oberen Tabellenhälfte festsetzen, es scheint wie auch im letzten Jahr den frühen und lockeren Klassenerhalt zu regnen.
Für die TuS Hornau spielten: Florian Müller, Daniel Schneider, Timo Dürl, Nils Sebastian Schmidt, Julius Maximilian Schmahl, Marco di Benedetto, Konstantin Schütz, Sebastian Brielmayer, Ivica Antunovic, Michael Bodi Bodesheimer

Spiel 4

TuS Hornau 68:35 Baskets Limburg 2
09.10.16 18:00 Max-von-Gagern Schule

Droht der Kreisliga A die große Langeweile? – TuS Hornau Herren mit dem vierten Sieg im vierten Spiel

Die große Überraschung blieb am Ende aus. Gegen hoffnungslos überforderte Limburger gelang unserer Herren Mannschaft gestern Abend in der heimischen Gagernhalle ein deutlicher 68:35 Erfolg. Von Spannung konnte dabei zu keinem Zeitpunkt des Spiels die Rede sein. Bereits in den ersten Minuten zeigte das Team um Nils Sebastian Schmidt und co. keine Gnade und führte nach 8 Minuten mit 23:5 Punkten. Eine bittere Pille für die 50 Kilometer weit angereisten Gäste, die keine Geschenke erwarten durften. Hornau ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen zirkulieren, und schaffte es sich so mit geringem Aufwand offene Schüsse und schöne Körbe zu erspielen. Das diesmal dreiköpfige Trainerteam um die Herren Wilken, Antunovic und Klusemann war zufrieden als es nach 10 Minuten 26:10 stand.

Im zweiten Viertel bäumten sich die Gäste auf. Das Spiel sollte nicht widerstandslos aufgegeben werden. Die (zu jeder Zeit faire) Begegnung lebte nun von der Frage, ob es den Limburgern möglich sein sollte den großen Rückstand sukzessive verkürzen zu können. Zwar schaffte es Limburg zwischenzeitlich durch einen 9:0 Lauf auf 35:19 zur Halbzeit zu verkürzen, es sollten dies jedoch die einzigen kompetitiven Minuten der sonst einseitigen Partie sein. Die viertel drei und vier zeigten dann das gewohnte Bild: Lockere Hornauer die gemeinschaftlich ihr Punktekonto aufstockten, und frustrierte Limburger die zwar motiviert, jedoch ohne den letzten Glauben an sich agierten und somit den Schlusspfiff herbeisehnten.

Mit 68:35 war es am Ende des Tages eine auch in der Höhe verdiente Hornauer Leistung, die mit dem vierten Sieg belohnt wurde. Hornau grüßt somit weiterhin von der Tabellenspitze, an der sich ein Dreikampf mit den bislang ebenfalls ungeschlagenen Mannschaften TV Okarben 1 und FTG Frankfurt 2 herauskristallisiert. Nun heißt es 4 Wochen warten, bis es in die erste spannende Phase der Saison geht: Mit Bad Homburg, Okarben und Frankfurt erwarten uns als nächstes 3 Mannschaften, die man durchaus am Saisonende in der oberen Tabellenhälfte erwarten könnte. Wir nehmen uns jedoch fest vor unseren verdienten Spitzenreitertitel weiter zu verteidigen.

Für die TuS Hornau spielten: Konrad Stubenrauch, Julius Maximilian Schmahl, Marco di Benedetto, Sebastian Ceynowa, Nils Sebastian Schmidt, Konstantin Schütz, Victor Brendel, Florian Müller, Sebastian Brielmayer

Spiel 3

TV Hofheim 2 46:81 TuS Hornau
02.10.16 18:00 Brühlwiesenhalle

Die Saison rollt! Auch das dritte Spiel der TuS Hornau Basketball Herren konnte siegreich bestritten werden. Dabei stand das Spiel zunächst unter schlechten Vorzeichen, da man den weiten Weg bis nach Hofheim reisen musste, und das an einem Sonntagabend. Die Mannschaft schaffte es trotzdem gesammelt pünktlich zu erscheinen und ging hochmotiviert in das Spiel. Nachdem Hofheim bereits in der letzten Saison zweimal geschlagen wurde wollten die Hornauer ihrer Favoritenrolle gerecht werden, was sie auch von Anfang an schafften. Vor allem Julius Schmahl erwischte einen Sahnetag und schenkte den Gastgebern einen Dreier nach dem anderen ein. Da jedoch auch die Hofheimer eine starke Trefferquote aus dem Feld zeigten endete das erste Viertel 29:18 aus Hornauer Sicht, ohne große Unterbrechungen und mit einem munteren Tempo. Erst im zweiten Viertel konnte Hornau anfangen den gewünschten Vorsprung auszubauen, angeführt vom Dreierregen des Julius S.
Der so gewonnene 47:28 Vorsprung gab dem Team die nötige Ruhe für die Halbzeit, hatte man in der Vergangenheit bereits ähnlich leichte Spiele als deutlich schwieriger empfunden.

Obwohl das Spiel zur Halbzeit bereits entschieden schien kamen die Hornauer wie entfesselt aus der Kabine. Durch einen 16:0 Run wurden den Hofheimer jegliche Resthoffnungen genommen, und sie mussten sich die deutliche Überlegenheit ihrer Gäste eingestehen. Das letzte Viertel wurde der Form halber noch gespielt, war aber für den Ausgang des Spiels nicht mehr von belangen.

Unsere Hornauer haben nun noch das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die Baskets aus Limburg vor der Brust, bevor es in die Herbstpause geht. Danach warten die Kracher gegen die Homburger TG und den TV Okarben, der zwar auch wieder gewinnen konnte aber durch die schlechte Punktedifferenz aktuell nur Platz 2 belegt.

Für die TuS Hornau spielten: Julius Maximilian Schmahl, Sebastian Ceynowa, Marius Jakobartl, Daniel Schneider, Patrick Leibesperger, Sebastian Brielmayer, Florian Müller, Ivica Antunovic, Victor Brendel, Marco di Benedetto, Konrad Stubenrauch

Spiel 1

Fraport Skyliners 3 62:71 TuS Hornau
18.09.16 20:00h Basketball-City Mainhatten

Das erste Spiel, der erste Sieg für die Herren der TuS Hornau. Nach einem langen Kampf gab es den letztlich verdienten Sieg gegen die Gastgeber der Skyliners. Dabei sah es vor allem zu Beginn des Spiels nach alles anderem als einem souveränen Auftreten der Mannen rund um Neu-Coach Benny Wilken aus. 18:4 stand es nach 9 Minuten für die Gastgeber, und auf Seiten der tapferen Hornauer fragte man sich ob der gegnerische Ring mit unsichtbaren Brettern versiegelt war. Zwar spielte die Mannschaft eine gute Offensive, die durch Zusammenspiel und freie Würfe gekennzeichnet war, die Erfolgserlebnisse blieben dennoch aus. Bis tief in die Mitte des dritten Viertels sollte es dauern, bis man den hohen Rückstand der vergangenen Viertel egalisieren konnte. Es sollte das dritte Viertel werden, welches zum Sinnbild für den Kampfgeist der voll besetzten angereisten Gäste wurde. Ab der 23 Minute ließ man 7 Minuten lang keinen Punkt der Gastgeber zu, und schaffte es durch einen hohen Einsatz in der Defensive den Rückstand aufzuholen und sich sogar eine kleine Führung zu erarbeiten. Auch wenn das letzte Viertel zum Nervenspiel für Team und mitgereiste Fans wurde, zeigte sich trotzdem vor allem die Souveränität von Point Guard Nils Sebastian Schmidt, der die nötige Ruhe auf das Parkett brachte, und durch viel Zug zum Korb das Spiel zugunsten der Hornauer entschied (29 Punkte). Als nächstes steht nun das erste Heimspiel am kommenden Sonntag an, dann begrüßen wir in der Max-von-Gagern Halle in Hornau die TSG Sulzbach.

Für die TuS Hornau spielten: Marco di Benedetto, Michael Bodesheimer, Sebastian Brielmayer, Sebastian Ceynowa, Timo Dürl, Patrick Leibesperger, Florian Müller, Nils Sebastian Schmidt, Daniel Schneider, Konstantin Schütz, Konrad Stubenrauch