Kreisentscheid in der Kinderleichtathletik

 

Kelkheimer Leichtathleten gewinnen den Teamwettkampf und holen den „Pott“ zurück.

 

Bei dem Kreisentscheid der Kinderleichtathletik-Teamwettbewerbe U10 auf dem Sportpark Heide in Hofheim am 09. Semptember waren zwölf Teams am Start. Darunter zwei gemischte Kelkheimer Teams: Die bewährten „Kelkheimer Hornissen“ mit Elia Orf, Sofian Kenabi, Theo Martinet, Constantin Stelzer, Casian Steuernagel aus Eppstein, Julia Cabal-Tomé, Stella Navarro-Westenberger und Julia Lerch sowie als zweites Team die Staufen-Flitzer. Ein gemischtes Team aus Fischbacher, Eppsteiner und Kelkheimer Athleten. Hier kämpften Adrian Lenz, Juna Torky, Olivia Brinkmann, Paula Muckermann, Finja Rabe, Ava Kunz, Sara Sharif und Laura Petzold um Punkte. „Das kameradschaftliche Miteinander mit völlig fremden Kindern aus den verschiedenen Vereinen war absolut super. Der Teamgeist hat sich ganz schnell eingestellt. Auch die Mischung von Mädchen und Jungs ist für die Kinder ganz selbstverständlich“ so die Trainerin Ingrid Semmelrock.

Der Favorit stellte sich bereits nach zwei Disziplinen heraus. Die Kelkheimer Hornissen begannen mit einem super Heuler-Schlagwurf, den sie ganz klar für sich entscheiden konnten. Direkt danach folgte der Stab-Weitsprung, für viele Eltern und Besucher das absolute Highlight – denn hier „flogen“ die Kinder regelrecht in die Weitsprunggrube. Auch hier setzten die Hornissen die Bestmarke und setzten sich somit bereits nach 2 von 5 Disziplinen klar ab. Bei der 40m Hindernis-Sprintstaffel staunte die Trainerin nicht schlecht, die Kinder wurden immer schneller und mussten sich nur den „Blaulichter“ aus Bad Soden geschlagen geben. Bei den anschließenden Wechselsprüngen (hier müssen immer im 3er-Rhythmus 20 Reifen schnellstmöglich durchsprungen werden) konnten die Hornissen ihre Geschicklichkeit beweisen und siegten auch hier. Der abschließende Team-Biathlon war da nur noch schöne Nebensache. Wusste die Trainerin doch um die Schnelligkeit ihrer Athleten, nur die Wurfeinheiten sorgten bei ihr für Nervosität.  Aber auf die Hornissen war Verlass – sie trafen fast immer und mussten somit nur sehr wenige Strafrunden absolvieren. Sie erreichten nach insgesamt 6 Runden à 350 Meter und 6 Wurfeinheiten inkl. Strafrunden à 40 Meter nach 11:16,0 Minuten die Ziellinie und waren damit ungeschlagen.

Im Lauf davor sorgten die Staufen-Flitzer für Furore, denn auch hier wuchsen die Kinder über sich hinaus und lieferten einen schnellen und fast fehlerfreien Biathlon. Sie erreichten die Ziellinie nach 11:25,0 Minuten und verbesserten sich damit auf den siebten Platz.

Photos:

Team Kelkheimer Hornissen mit Urkunden und Pokal
Team Staufen-Flitzer – gemischtes Team aus Fischbach, Eppstein und Kelkheim

(ISe)

 

 

 

 

KREISENTSCHEID IN DER KINDERLEICHTATHLETIK 2017

Schreibe einen Kommentar