Fußball
1
vs
0
Rot-Weiß Hadamar II
 
TuS Hornau

Ein hart zu spielender Brocken für die TuS war die Reserve des Hessenligisten aus Hadamar

07.04.2019 - 1. Herren - Gruppenliga

Aufstellung:

Issam Majal, Altangadas Altanhuyug, Lukas Wintermeier, Devante Burnett, Marvin Schön, Gerret Niederschlag, Marco Colovejic, Jan Koch, Alexander Neumann, Tim Claas, Lukas Kilian

Auswechselspieler:

Louis Schloo, Julius Petry (ETW), Allessandro Imperator, Marcel Schäfer, Samuel Baltes

Ergebnisverlauf:

Einen harten Brocken hat die TuS Hornau bei der Reserve des Hessenligisten aus Hadamar vor sich. Von den Spielanteilen gestaltet sich das Match ausgeglichen. Die Hornauer schaffen es aber nicht, sich genug zwingende Torchancen rauszuspielen. Und die paar Möglichkeiten, die sie haben, werden nicht konsequent genutzt. Und so wundert es nicht, das auf der Habenseite eine ‚Null’ steht. Und das einzige Tor, leider für den Gegner, fällt aufgrund einer Nachlässigkeit in der Abwehr. Der Ball wird 20 Meter vor dem eigenen Tor vertändelt und der Nutznießer von Hadamar, Niklas Kern, schießt den Ball aus 16 Metern flach ins lange Toreck. Das war in der 27. Minute.
Vorher hat Hornau ein paar Chancen, die aber aufgrund fehlender Konsequenz am Ball nicht genutzt werden. In der 10. Minute spielt Tim Claas von der Grundlinie den Ball auf Gerret Niederschlag, doch dessen Schuß wird vom Abwehrspieler abgefälscht und landet neben dem Tor. In der 20. Minute ist Gerret Niederschlag zu unentschlossen. Anstatt direkt aus 12 Metern abzuziehen, und sei es mit der Spitze, zögert er und die Abwehr kann dazwischen gehen. In der 40. Minute hat nach einem Freistoß von Devante Burnett Altangadas Altanhuyug das Unentschieden auf den Fuß, er trifft jedoch den Ball nicht richtig.

In der zweiten Hälfte hat Hornau die Chancen auf den Ausgleichstreffer. Den Querpass von Tim Claas muß Devante Burnett direkt nehmen, der Ball wird noch vom Abwehrspieler abgefälscht und fliegt am Tor vorbei. Ein weiter Einwurf von Alexander Neumann erreicht Jan Koch. Freistehend vor dem Tor geht der Schuß aus 8 Metern knapp drüber. Den Querpass von Louis Schloo erwischt Devante Burnett nicht richtig und der Ball segelt am Tor vorbei.
Als Hornau dann mehr und mehr aufrückt, um zumindest noch einen Punkt zu holen, ergeben sich naturgemäß Konterchancen für Hadamar und sie haben bei zwei Pfostenschüssen und einem Lattenkracher Pech.

Spielverlauf:

Das war ein hartes Stück Arbeit für Hornau gegen die mit Spielern aus der ersten Mannschaft gespickte Eddersheimer Reserve zu bestehen und einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

Dabei fängt es gut an für Hornau. Ein langer Ball von Marco Colovejic und der schnelle Devante Burnett ist auf und davon und macht mit einem Heber über den herauseilenden Eddersheimer Keeper die 1 : 0 Führung für Hornau. Das war die 3. Minute. Trotz des nicht so einfach zu bespielenden kleinen Platzes in Eddersheim entwickelt sich ein gutes Spiel mit schnellem Kombinationsfußball auf beiden Seiten. Nach einer halben Stunde wird jedoch der Druck der Eddersheimer größer. In der 30. Minute kann Julius Petry noch mit einer Glanztat die 1 : 0 Führung der Hornauer retten, doch kurz vor der Halbzeit ist er bei zwei Treffern der Eddersheimer machtlos. Zuvor hatte Eddersheim noch einen Elfmeter vergeben, den Julius Petry parieren konnte. Aber auch Hornau’s Devante Burnett scheitert mit seinem Schuß vom Strafraumeck. Der Ball geht knapp am kurzen Pfosten vorbei.

In Halbzeit zwei ist Hornau anfangs wieder am Drücker, jedoch kommt bei den vielversprechenden Angriffen der finale Pass nicht an. Und so werden die Chancen vertan. Mit forlaufender Zeit entwickelt sich dann ein ausgeglichenes Spiel, wobei Eddersheim ab der 71. Minute wegen einer gelb-roten Karte mit einem Spieler weniger auskommen muß. Und aus der Überzahl kann Hornau in der 78. Minute Kapital schlagen. Erneut ist es Devante Burnett, der am Sechzehner einen Abwehrspieler aussteigen lässt und mit seinem starken linken Fuß abzieht, unhaltbar für den Keeper. Es steht 2 : 2, was auch der Endstand ist. In der 82. Minute vergibt Gerret Niederschlag noch aus kurzer Distanz die Chance zum möglichen Siegtreffer für Hornau.

Fazit:

Nach dieser Niederlage und den Siegen von Eddersheim und Würges steht Hornau auf einem Abstiegsplatz. Nun gilt es erst einmal, in den nächsten beiden Spielen gegen Meso Wiesbaden und Kirberg, Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, zu punkten!

Gute Besserung wünschen wir Lukas Kilian, der sich beim Zusammenprall mit seinem Gegenspieler eine Platzwunde an der Stirn zugezogen hat.